News

Merce Cunningham wieder zum Leben erweckt
03 10 2019

Er stand mehr als 50 Jahre lang an der Spitze des zeitgenössischen Tanzes in Amerika: Merce Cunningham gilt als einer der einflussreichsten modernen Choreografen des 20. Jahrhunderts. In seiner 70 Jahre spannenden Karriere arbeitete er sich vom sprichwörtlichen Tellerwäscher zum Superstar der Tanzszene hoch und wurde Autor von mehr als 150 Choreografien.

Im New York der 40er bis 60er Jahre musste sich Cunningham allein durchsetzen, ohne auf Unterstützung zählen zu können: nicht von der Presse oder von Stiftungen, nicht einmal vom Publikum. Doch der hartnäckige und innovative Tänzer blieb bei seinem Traum und erreichte schließlich sein Ziel. Zwar gelangte er als Tänzer nicht zu großem Ruhm, doch er gründete die Merce Cunningham Dance Company, wo er lehrte und leitete und gleichzeitig immer wieder neue Werke choreografierte, die ihm schließlich internationale Anerkennung brachten.

Suite für Zwei aus dem Cunningham-Film
Merce Cunninghams „Suite for two“, Bildrecht: © Martin Miseré

Nun wird sein Leben im 3D-Dokumentarfilm „Cunningham“ nacherzählt. Dessen Regisseurin Alla Kovgan ist Mitglied der interdisziplinären Künstlergemeinschaft KINODANCE und widmet sich bereits seit 15 Jahren der Verbindung von Tanz und Film. Die besonders innovative Methode des 3D-Films findet Kovgan sehr passend zu Cunningham, der nie aufhörte, in seinen Choreografien immer wieder Neues auszuprobieren. So arbeitete er mit Komponisten wie John Cage und Künstlern wie Andy Warhol und Robert Rauschenberg zusammen und brachte in seine Choreografien auch gern neue Technologien ein.

Summerspace von Merce Cunningham
„Summerspace“ gehört zu Cunninghams berühmtesten Werken und entstand in Zusammenarbeit mit Robert Rauschenberg. Bildrecht: © Mko Malkshasyan

„Jeder Tanz sollte anders sein. Ich experimentierte und versuchte voranzukommen. Ein immerwährender, täglicher Kampf. Die Kontrolle des Geistes über den Körper beizubehalten, aber immer auch die Veränderung zuzulassen – das war die Herausforderung.“ – Merce Cunningham

Der Film greift einige der spektakulärsten Choreografien auf und lässt sie mit Hilfe der letzten Generation der Tänzer aus der Merce Cunningham Dance Company auf der Leinwand aufleben. Über die unabhängige deutsche Filmproduktionsfirma Achtung Panda! durfte auch Harlequin Floors Teil dieser internationalen Koproduktion werden. Für den Film wurden 240m² Harlequin Duo Tanzteppich in Dunkelgrau/Karamell und weitere 40m² in der Farbe Haselnuss/Beige eingesetzt sowie 120m² des Hochglanztanzteppichs Harlequin Hi-Shine in Schwarz und 120m² des vielseitigen Harlequin Studio in Burgunderrot.

Hi-Shine Glanzboden im Cunningham-Film
Die Cunningham-Choreografie „Second Hand“ wurde auf schwarzem Harlequin Hi-Shine gefilmt. Bildrecht: © Martin Miseré

„Cunningham“ wurde im September beim Toronto International Filmfestival zum ersten Mal gezeigt und gut aufgenommen, nun feiert der Film Deutschlandpremiere beim Filmfest Hamburg. Unter Anwesenheit von Alla Kovgan und den Produzenten Helge Albers und Ilann Girard wird der Film am Donnerstag, 03.10.2019 um 16:00 Uhr gezeigt.

Second Hand aus dem Dokumentarfilm Cunningham
Ein weiteres Foto aus dem Tanz „Second Hand“. Bildrecht: © Martin Miseré

Der deutsche Kinostart ist für den 19.12.2019 angesetzt. „Cunningham“ wird über den Camino Filmverleih vertrieben.

 

;